Allgemein:

Startseite

Über uns

Unsere Leistungen

Was ist Autogas?

Gastankstellen

Ethanol-Infos

Links

IMPRESSUM

!--ANGEBOTE--!

LPG ist die Abkürzung für aus Erdöl gewonnenes Flüssiggas. Damit werden ganz allgemein flüchtige Kohlenwasserstoffverbindungen des Erdöls und des Erdgases bezeichnet. Bei Atmosphärendruck und normalen Umgebungstemperaturen sind diese Verbindungen gasförmig. Bei einer leichten Druckbeaufschlagung (2 bis 8 bar) gehen diese Gasverbindungen in einen flüssigen Zustand über. In Folge dieser Umwandlung reduziert sich auch das Volumen um das rund 250 fache. Dadurch kann eine verhältnismäßig große Menge Flüssiggas in einem relativ kleinen Raum gelagert werden, allerdings müssen die Lagerbehälter in diesen Fällen wie Druckkammern ausgelegt sein.

Flüssiggas besteht im Prinzip aus einer Mischung von Propan und Butan. Propan ist leichter, hat aber einen niedrigeren Energieanteil pro Volumeneinheit als Butan. Das Dampfdruckverhalten zeigt, daß reines Propan bei Atmosphärendruck bei einer Temperatur von -42°C kondensiert, reines Butan dagegen bei -7°C bereits in einen flüssigen Zustand umgewandelt wird. Reines Butan kann daher im Winter zu Problemen führen, wohingegen reines Propan einen höheren Verbrauch verursacht (l/100 km).Flüssiggas, als Autogas, wird als Propan-/Butan-Mischung vertrieben. Das Mischverhältnis hängt von Angebot und Nachfrage des Kraftstoffmarktes ab. Daher ist das Mischverhältnis im Sommer ca. 40% Propan und 60% Butan und im Winter 60:40. Der Kraftstoffverbrauch der Fahrzeuge ist dadurch im Winter höher als im Sommer.

Zusätzlich enthält Flüssiggas auch noch einen kleinen Anteil an Propylen. Dieser Kohlenwasserstoff ist als Nebenprodukt des Raffinationsverfahrens unvermeidlich. Anteilmäßig liegt er meist zwischen 3 und 5%. Mit Ausnahme des Propylens sollten im Flüssiggas keine weiteren negativen Anteile enthalten sein. Dieser hohe Reinheitsgrad führt dazu, daß Flüssiggas nicht altert und zeitlich praktisch unbeschränkt gelagert werden kann. Als Sicherheitsmaßnahme wird dem Flüssiggas ein Geruchsmittel beigemischt, da das Gas naturgemäß geruchlos und unsichtbar ist. Flüssiggas hat im Vergleich zum Benzin eine sehr hohe Klopffestigkeit. Flüssiggas hat je nach Mischungsverhältnis eine Oktanzahl von ca. 101 bis 104 (R.O.Z.)

Autogas (LPG) vs. Erdgas (CNG):
Die Medien haben in der letzten Zeit immerwieder über Autofahren mit Gas berichtet, dass eigentlich jeder davon schon mal irgendwie irgendwo irgendwas gelesen oder gehört hat. Wichtig wäre erstmal der ganz klare Unterschied zwischen CNG - Erdgas und LPG Flüssiggas / Autogas
Autogas - Flüssiggas -LPG (Liquified Petroleum Gas) und Erdgas - CNG (Compressed Natural Gas)

Zu LPG - Flüssiggas - Autogas:
Flüssiggas, Propan, Butan und deren Gemische, sind Kohlenwasserstoffe. Sie sind unter normalen atmosphärischen Bedingungen gasförmig, verflüssigen sich aber schon unter relativ geringem Druck. Dieser markanten Eigenschaft verdankt Flüssiggas seinen Namen. Da es in flüssigem Zustand nur einen Bruchteil seines Gasvolumens beansprucht (1/260), läßt es sich in großen Mengen in Druckbehältern lagern und in Bahnkesselwagen, Straßentankwagen und Flaschen an jeden Ort transportieren - also viel Energie auf kleinstem Raum.

Zu CNG - Erdgas:
Methan (CH4) ist der wesentliche Bestandteil von CNG. Es ist bei Umgebungsbedingungen gasförmig und wird bereits seit Jahren für die Energieversorgung von Haushalten eingesetzt. Es weist deutliche Vorteile bei der Umweltbelastung gegenüber Mineralöl-Heizungen auf.

Bei der Nutzung als Kraftstoff wird es unter hohem Druck gespeichert (CNG = Compressed Natural Gas). Zeitweise wurde auch mal flüssiges Erdgas (LNG = Liquefied Natural Gas) in Fahrzeugen eingesetzt, diese Technik wird jedoch mittlerweile nicht weiter verfolgt. Als Gas wird es hingegen im Kfz-Bereich immer häufiger eingesetzt. Auf bundesdeutschen Straßen rollen rund 10.000 Erdgas-Fahrzeuge. Der weltweite Bestand beläuft sich etwa auf 1 Mio. Kraftfahrzeug, wovon allein 430.000 in Argentinien unterwegs sind.

Ein weiterer Pluspunkt für Gas sind die reduzierten Geräusch-Emissionen. Da der Druckanstieg in der Brennkammer von Erdgas-Motoren nicht so stark ist, laufen sie im Vergleich zu Benzin-Motoren leiser. Daher werden Erdgas-Fahrzeuge unter anderem gerne bei der Stadt-Reinigung in dicht bewohnten Gebieten eingesetzt. Die Reduzierung des Schalldrucks beispielsweise um drei Dezibel wird subjektiv als Halbierung des Geräuschpegels empfunden.

Negativ zu bewerten sind jedoch die Leistungseinbussen, die mit dieser Technik verbunden sind. Die Speichersysteme für Erdgas-Fahrzeuge weisen im Vergleich zu konventionellen flüssigen Kraftstoffen eine niedrigere Energiedichten auf. Damit trotzdem ausreichende Energiereserven mitgeführt werden können, sind hohe Drücke notwendig. Dementsprechend groß und schwer sind die Tanks. Mit etwa 60 l Erdgas liegt die Reichweite von derartigen Fahrzeugen bei etwa 250 km.

Vorteile LPG - Autogas:

Nachteile LPG - Autogas:

Quellen: www.hydrogeit.de und www.energieportal.de